Herzlich Willkommen beim FC Donebach 1949 e.V.
  FC Donebach, Am Sportplatz, 69427 Mudau-Donebach -- Tel.: 06284-1820 -- FC-Donebach@t-online.de
     


Aktuelles
1.Mannschaft
2.Mannschaft
AH-Mannschaft
Jugendfussball
Damenmannschaft
Damengymnastik
Männergymnastik
Vorstandschaft
Turmspatzen

Vereinschronik
Gästebuch
Links
 

News!!  Kreisliga Buchen 2019/2020   Kreisklasse B1 Buchen 2019/2020  B-Liga Cup 2019/2020
-----------------------------
News!! Badischer Fußballverband e.V. 
-----------------------------
Trainingslager vom 13.02.2020 - 16.02.2020 in St. Wendel/Niederkirchen

-----------------------------
 FC Donebach & „ Dumbocher Turmspatze“
Jubiläums-Prunksitzung der Dumbocher Turmspatze
„33 Johr scho alt, Turmspatze feiern bis es knallt“

(sis) Drei Tänze und drei weitere Programmbeiträge aus den eigenen Reihen - an den beiden
ausverkauften Prunksitzungen in ihrem 33. Jubiläumsjahr haben die Donebacher Turmspatzen einmal
 mehr bewiesen, dass auch ein kleines Dorf wie Donebach mit Mörschenhardt, Ünglert und ein bisschen
Preunschen mit gerade mal rund 450 Einwohnern richtig Faschnacht feiern kann. Mit Gästen, aber eben auch
 mit vielen eigenen Talenten.

Besonders zu Herzen ging da die Minigarde der Turmspatzen: 14 Mädels zwischen fünf und neun, die,
von Hanna Kugler und Antonia Schölch trainiert, zum ersten Mal als kleine Nachwuchsspatzen auf der Bühne tanzten.
Dass aber auch diese Jubiläumssaison nicht vom Himmel gefallen ist, sondern im Vorfeld richtig viel Arbeit erforderte,
ließ die schlagfertig und geradlinig durchs Programm führende Präsidentin Nathalie Frank durchaus durchblicken.

Zwar steht ihr der Siebenerrat zur Seite, aber allein die Suche nach einem Prinzenpaar konnte erst vor drei
Wochen abgehakt werden:

Mit Prinz Bernd I. und Prinzessin Tina I. wird die Spatzenschar von zwei gebürtigen Osterburkener „Wüscheli“
regiert, die aber schon viele Jahre in Donebach wohnen und „bestens integriert“ sind. Dem sympathischen
Prinzenpaar überließ Sportheimchef Benno Hofmann gerne den Schlüssel und nach deren Vorstellung
einschließlich einiger Internas aus der „Räiderschgasse“, wo sie wohnen, ging es nach dem goldigen
Tanz der Kleinsten und mit der bewährten musikalischen Begleitung durch das „Duo Banal“ auch schon weiter
mit einem guten Bekannten aus Höpfingen,

Wolfgang König.

Der hatte seine Gastabordnung mitgebracht, angeführt vom dortigen Prinzenpaar, dessen männliche Hälfte
bis zu seiner Heirat ein „Ur-Dumbocher“ war und es im Herzen immer noch ist: Uwe Kühner. „Faschenacht for Future“
sei ihm lieber als „Fridays for Future“ erklärte König, der sich augenscheinlich nicht gern was verbieten lässt: den
Diesel nicht und Silvesterböller nicht und Bier schon gar nicht.

Nach Königs launigem Auftritt tanzte die Garde der Rouschebercher Milchsäuli in tollen ägyptischen Kostümen
vor einer Pyramide samt Mumie,

bevor das Milchhäusle Donebach bzw. der örtliche Wirtschaftsjournalist Randy-Andy Frank feststellte,
dass  „das Geschäftsleben im Ort der Wirtschaftskrise trotzt“. Arbeitskräfte würden dringend gesucht -
und wurden live auch gefunden dank kreativer Jobbörse und persönlichem Einsatz der diversen
Wirtschaftsbosse Lenze Gerhard, Dixie, Bier-Otto oder Bimbo, dem Vorstand der Goldenen Kelle.
Auch die Sportheimgastronomin Margit suchte Unterstützung für Kroketten-Claudia und Schnitzel-Siggi.
Insider-Wissen war hier unbedingt von Vorteil. „Das war der gleiche Schwachsinn wie jedes Jahr“,
attestierte die Präsidentin durchaus anerkennend: „Aber dafür lieben wir Euch.“  
Weil auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger „Text geliefert“ hatte, durfte er auf die Bühne und
nutzte die Gelegenheit, als gebürtiger Dumbocher herzlich zum Jubiläum zu gratulieren.

Nach dem anmutigen Tanz vom Limbacher Tanzmariechen Janine Gramlich überbrachten

die Vertreter der Höpfinger und Mudauer Gastabordnungen sowie Ortsvorsteher Herbert Scharmann und ein
immer wieder gern gesehenen Schlossauer Gast, Ortsvorsteher a.D. Herbert Münkel,  ihre
Grüße und Gratulationen. Präzise, akkurat und damit eine echte Augenweide präsentierte sich dann der
einzige Gardetanz des Abends von der Höpfinger Prinzengarde.

Auch der Tanz „Après Ski“ der Donebacher Fußballer war mit seinen beinahe akrobatischen Einlagen
sehr beachtlich. Fast noch mehr Unterhaltungswert hatte aber die „Nachrede“ von Tänzer Carlo Hört,
mit der er Trainerin Ann-Kathrin Rechner und insbesondere deren Geduld dankte...

Die Pause beendeten echte Urgesteine der Dumbocher Faschenacht, Ortscheller Norbert Bätschn Schnetz
und Tagesschausprecher Dieter Rögner. Beide erinnerten an Dumbocher „Stories“ aus dem
vergangenen Jahr: Dem Missgeschick etwa, dass gleich beide ehrenamtlichen Sportheimwirte die
Uhrenumstellung versäumt und zu früh zum Dienst erschienen waren. Oder den plötzlichen Unmengen
von (leeren) blauen Bussen, die das Überqueren der Straße schier unmöglich machten. Oder der
Wasserknappheit im Donebacher Brunnen - Schüttung acht Tropfen pro Minute. Oder die Geschichte
des Mörschenhardter Ziegendompteurs Erich. Oder, durchaus kritisch, das Fernbleiben der
Mudauer Fußballmannschaft beim letzten Gemeindepokal, der in Donebach ausgespielt wurde.

Magisch wurde es mit dem Tanz der guten und der nicht ganz so guten Waldgeister, die sich letztlich
 versöhnten - sehenswert dargeboten von der Mudauer Wassersuchergarde.

Der Auftritt der drei singenden „Sahnetörtchen“ Birgit Halli, Anita Rechner und Sieglinde Bruckert war
dann zweifellos einer der Höhepunkte. Auch sie sind von Anfang an dabei, Sieglinde war langjährige, bis 
heute
 unvergessene Präsidentin, Birgit und Anita haben immer wieder Programmpunkte geliefert.
Ihr als Zugabe gesungenes „Jubiläumslied“ weckte Emotionen,

die von der Schautanzgruppe aus Bödigheim mit ihrem wirklich tollen und sehr aufwändigen  Tanz „Phoenix aus der Asche“ schnell in eine andere Richtung gelenkt wurden.

Ihnen folgte der gebürtige Schneeberger Rolf „Zack“ Zang, ein geborener Entertainer. Witzig,
mit gelegentlichen Blicken weit über den Tellerrand oder auch nur bis zur
„Hoffert der Nochborin in Gerolzoh“, dem Puhlschöpfer`s Marthele, gestaltete er einen etwas anderen
Jahresrückblick und am Ende war klar: Katzen mag er irgendwie gar nicht.

Nach diesem sehr gelungenen Programmpunkt tanzte mit der „Powergang“ eine Gruppe,
die ebenfalls seit vielen Jahren die Donebacher Faschenacht bereichert. Ihrem Wikingertanz
schlossen sich am Ende etliche weitere Mädels an, die irgendwie irgendwann schon mal in Donebach
auf der Bühne gestanden haben - „flashmob“ nennt man das. Damit demonstrierten sie, die sich selber
trainieren, aber dennoch insbesondere Geli Schüssler für deren große Unterstützung dankten, ein
Zusammengehörigkeitsgefühl, an das die schlagfertige Präsidentin und auch Martin Repp vom Siebenerrat
appellierten. Damit der Jubiläumssaison noch viele, viele weitere folgen mögen!
-----------------------------
Dumbocher Turmspatze - Prunksitzungen am 31.01.20 und 01.02.20
Jubiläums-Prunksitzung der Dumbocher Turmspatze Unter dem Motto
„33 Johr scho alt, Turmspatze feiern bis es knallt“

finden unsere beiden Jubiläums-Sitzungen am Freitag, den 31.01.2020 und am Samstag, den 01.02.2020 jeweils um 19.33 Uhr im Sportheim statt.
Der Kartenvorverkauf ist am Sonntag, den 26.01.2020 um 10.00 Uhr im Sportheim. Kommt zu unserem 33-jährigen Jubiläum ins Spatzennest
und erlebt das närrische Treiben. Wir freuen uns auf Euch! Der Siebenerrat

-----------------------------
Kreisliga-Spieltag wird entzerrt
Vermehrt Freitagsspiele wegen Schiedsrichtermangel – Staffeltag der Fußballkreises Buchen

Am 1. März rollt der Ball wieder in der Fußball-Kresliga Buchen.
Beim gemeinsamen Staffeltag stellte der Fußballkreis Buchen in Götzingen hierfür die Weichen.

(mel) Zügig und ohne große Probleme wurde der gemeinsame Staffeltag des Fußballkreises Buchen mit den Vereinsvertretern der Kreisliga,
der Kreisklasse A und der Kreisklasse B I und II im Sportheim des TSV Götzingen abgewickelt. Nach der Begrüßung und dem Dank an
den TSV Götzingen für die Bereitstellung der Räumlichkeiten durch Fußballkreisvorsitzenden Klaus Zimmermann gab
Pokalspielleiter Dieter Dittrich den 21. Mai 2020 für das Finale im Rothaus Kreispokal bekannt. Es stehen sich VfR Gommersdorf II und
die SpVgg Hainstadt um 15 Uhr in Rosenberg gegenüber.
Danach sprachen die Staffelleiter der Kreisliga (Christian Schmidt), Kreisliga A (Willi Holderbach), Kreisliga B1 (Tobias Hornung)
und Kreisliga B2 (Jürgen Weber) die Vorrunde an, bei der bedauerlicherweise elf Spiele nicht mit Schiedsrichtern besetzt
werden konnten. In 364 Spielen aller Klassen des Fußballkreises Buchen wurden 24 rote und 45 gelb-rote Karten gezeigt.
Die Kreisliga setzt ihre Runde am 1. März 2020, die Kreisklasse A am 8. März und die Kreisklasse B1/2 am 15. März fort.
Die Kreisliga spielt in der Saison 2020/21 je nach Anzahl der Auf- und Absteiger mit 14 bis 18, die Kreisklasse A mit
16 Mannschaften. Die Anzahl der Mannschaften in der Kreisklasse B ergibt sich aus den Meldungen der Vereine.
Am 2018 wurde beschlossen, Doppelnamen nicht mehr zuzulassen. Bei einem Treffen in Erfeld sagte Vizepräsident
Rüdiger Heiß eine rechtliche Prüfung des Themas „Doppelnamen“ zu. Ferner wird eine Aussetzung des Beschlusses bis zum
Verbandstag 2020 angestrebt. Die rechtliche Prüfung führte zu keinem Ergebnis. Die Vereine sollen über den Kreistag einen
entsprechenden Antrag für den Verbandstag stellen. Auch der Ver-bandsspielausschuss will einen Antrag stellen, um der Sache
mehr Gewicht zu geben.
Sportrichter Ralf Weber zeigte sich erfreut, dass es 13 Verfahren weniger als letzte Runde gab. In Vertretung von
Schiedsrichterobmann Felix Beuchert stellte Horst Saling das Drei-Stufen-Modell, das Handlungsempfehlungen für Schiedsrichter zur
Vermeidung von Spielabbrüchen gibt, vor.
Die Schiedsrichter-Situation im Fußballkreis ist trotz eines Schiedsrichter-Neulingslehrgang im Jahr 2019 mit zehn
Absolventen schlecht. Der Kreis Buchen verfügt aktuell über 74 aktive und 37 passive Schiedsrichter. Es fehlt unter
anderem an Schiedsrichtern mit Qualifikation für die Kreisliga. Der Kreis Buchen hat nur acht Schiedsrichter mit
Kreisliga-Qualifikation. Vier davon sind Verbands-Schiedsrichter und pfeifen in der Landesliga und höher. Im Kreis
Buchen erfüllen nur sieben Vereine das Schiedsrichter-Soll, Eintracht Walldürn und SV Hettigenbeuern haben ein
Übersoll. 30 Vereine haben zu wenige Schieds-richter, zwölf sogar keinen Schiedsrichter. Der Kreisschiedsrichterausschuss
wie auch der Kreisspielausschuss schlugen vor, Kreisliga-Spiele auf Wochentage z.B. Freitagabend vorzuziehen, um
die Situation zu entzerren. Diesem Vorschlag stimmten die Vereine zu.
Im B-Liga-Cup kamen von 18 möglichen Zusatzspielen 16 zur Austragung. Zweimal kam es zur Absage wegen Spielermangels.
Qualifiziert für das Halbfinale haben sich TSV Buchen II (B2), SpG Schloßau/Mudau II (B1), SV Buch-Brehmen (B1) und
SpG Götzingen/Eberstadt II - Schlierstadt II (B2). Das Halbfinale 1 SpG Schloßau/Mudau II (B1) gegen TSV Buchen II (B2)
wird am Sonntag, 1. März um 13 Uhr, das zweite Halbfinale SpG Götzingen/Eberstadt II - Schlierstadt II (B2) gegen
SV Buch-Brehmen (B1) am Gründonnerstag, 9. April, um 18 Uhr und das Finale am Donnerstag, 14. Mai, um 18 Uhr ausgetragen.
Bei den Spielen handelt es sich um Freundschaftsspiele, bei denen ein Rückwechsel möglich ist.
Freundschaftsspiele sind rechtzeitig anzumelden bei Spieleinteiler Thomas Mistele Telefon 0629/928964 oder
Mail thomas-mistele@t-online.de.
Die Relegationstermine 2020 sind folgendermaßen festgelegt: Verbandsliga am Samstag, 6. Juni, m 15 Uhr Vizemeister Landesliga
Odenwald gegen Vizemeister Landesliga Mittelbaden und um 17 Uhr Fünftletzter Verbandsliga gegen Vizemeister Landesliga
Rhein-Neckar; am Donnerstag (Fronleichnam) 11. Juni 2020 ist um 17 Uhr das Finale.
Landesliga Odenwald am Sonntag, 7. Juni 2020 um 15 Uhr Viertletzten Landesliga Odenwald gegen Vizemeister
Kreisliga Tauberbischofsheim; um 17 Uhr Vizemeister Kreisliga Buchen gegen Vizemeister Kreisliga Mosbach; am Donnerstag, 11. Juni
um 15 Uhr Finale.
Kreisliga am Freitag, 5. Juni 2020 um 18 Uhr Viertletzter Kreisliga gegen Dritten Kreis-klasse A; Kreisklasse A am Samstag,
6. Juni, um 17 Uhr Drittletzter Kreisklasse A gegen Sieger Vizemeister Kreisklasse B1/B2; Entscheidungsspiel Kreisklasse B am Freitag,
29. Mai 2020 um 18 Uhr Vizemeister Kreisklasse B1 gegen Vizemeister Kreisklasse B2.
Vorsitzender Klaus Zimmermann schloss den Staffeltag mit dem Hinweis auf folgende Termine: Kreistag am Mittwoch, 22. April, 
um 19 Uhr in Heidersbach; Verbandstag am Samstag, 18. Juli in Remchingen Kreis Pforzheim; Finaltag der Amateure am Samstag, 23. Mai.

-----------------------------
Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren des Vereins einen guten Rutsch und
alles Gute und Gesundheit für das Jahr 2020.

Wir möchten uns zum Jahreswechsel bei allen bedanken, die dem Verein in diesem Jahr mit Rat und Tat zur Seite gestanden sind.
Wir haben gemeinsam wieder ein ereignisreiches Vereinsjahr erlebt.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die den FC Donebach in irgendeiner Weise in diesem Jahr unterstützt haben.
Unsere letzte Jahresveranstaltung --- die Après Skiparty --- war wieder ein voller Erfolg.
Danke für eure Hilfe. Auch das neue Jahr wird uns wieder vor weiteren Herausforderungen stellen.
Gemeinsam werden wir auch das wieder schaffen.
-----------------------------
News!! Spende statt Geschenke
FCD spendet 250,00 € für die "RNZ Weihnachtsaktion"


 

 


 

  

 

 News!!
Veranstaltungs-Kalender
------------------------

Rückblick
2019  2018
2016/17   2014/15   2013
2012   2011   2010  2009   2008   2007